Beitrag 50 3648

Sie ist das Schmuckstück und das Aushängeschild des Sächsischen Eisenbahnmuseums Chemnitz – Hilbersdorf: Die Dampflokomotive 50 3648-8. Seit 1997 zieht sie sehr zur Freude aller Fans und Eisenbahnfreunde zuverlässig die Sonderzüge des Museums durch Sachsen und ganz Deutschland und hat dabei über 160 000 Kilometer zurückgelegt.

Lebenslauf 50 3648

Die Lok wurde von der Firma Krupp in Essen gebaut und am 21. Februar 1941 mit der Fabriknummer 2332 an die Deutsche Reichsbahn geliefert. Die Maschine wurde unter der Nummer 50 967 geführt, erster Einsatzort war Seelze. Nach dem Krieg verlegte die Bahn die Lok zuerst nach Frankfurt/Oder. Weitere Stationen waren die Bahnbetriebswerke in Magdeburg, Halberstadt, Stendal, Eilsleben und Wismar, bevor sie in Eberswalde als streckentaugliche Heizlok eingesetzt wurde. Nach der zwischenzeitlichen Rekonstrukion 1961 wurde die Lok inzwischen unter ihrer heutigen Betriebsnummer 50 3648-8 geführt. Bereits in ihrem ‚ersten Leben‘ hat die Maschine Großes geleistet, seit ihrer Indienststellung im Jahr 1941 insgesamt rund zwei Millionen Kilometer im schweren Streckendienst zurückgelegt.
Am 24.12.1991 folgte die z-Stellung. Engagierte Eisenbahner des Sächsischen Eisenbahnmuseums bewahrten sie vor der drohenden Verschrottung und holten die Maschine nach Chemnitz, wo sie ab 1995 wieder aufgearbeitet wurde. Seit 1997 steht sie dem Museum für Sonderfahrten betriebsfähig zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.