Archiv der Kategorie: Aktuelles

Auf in die Winterpause…

Eine weitere Museumssaison neigt sich dem Ende. Am 1. November 2018 beginnt im Sächsischen Eisenbahnmuseum e.V. die Winterpause.
Ab April 2019 sind die Tore unseres Museums wieder wie gewohnt jedes Wochenende sowie an Feier-, und Ferientagen des Freistaats Sachsen für Interessierte geöffnet.
Die Öffnung des Museums zwischen Weihnachten und Silvester muss dieses Jahr leider auf Grund einer aufwendigen Umstellung der Energieversorgung entfallen.

Sonderfahrt ins tschechische Franzensbad und Eger

Am 20.10.2018 war die vereinseigene Dampflokomotive 50 3648 wieder mit einem historischen Sonderzug unterwegs.

Die Reise begann am frühen Morgen im Chemnitzer Hauptbahnhof und führte zuerst entlang der Sachsen-Franken-Magistral gen Hof. Durch eine Streckensperrung zwischen Glauchau und Zwickau musste unser Sonderzug in Gößnitz „Kopf machen“. Über Werdau und Reichenbach verlief die Fahrt weiter nach Plauen, wobei hinter Netzschkau die bekannte Göltzschtalbrücke überquert wurde. Ab Plauen befuhren wir die Hauptbahn Plauen – Cheb. Diese Strecke ist bekannt für ihre Felseinschnitte und den kurvigen Verlauf durch die bewaldeten Höhen des Vogtlandes. Besonders im Herbst bei einsetzender Laubfärbung ist diese Region immer einen Ausflug wert. Vorbei an der Talsperre Pirk näherte sich der Sonderzug dem Kurort Bad Elster, bevor er bei Bad Brambach die Grenze passierte. Von hier aus waren es nun lediglich noch 20 Kilometer bis zum eigentlichen Ziel der Reise, den Städten Franzensbad und Eger.

Die Reisenden konnten sich zwischen den Parkanlagen der Bäderstadt oder einem gemütlichen Spaziergang durch das historische Zentrum der Stadt Eger entscheiden.

Gegen 16:30 setzte der Zug sich dann für die Rückfahrt nach Chemnitz in Bewegung. Auch die Sonne gab sich hier noch einmal die Ehre, bevor unsere Dampflokomotive nach 370 Kilometern am Abend wieder in Chemnitz eintraf.

Arbeiten am Sandschuppen

Die Sanierung des Sandschuppens begann bereits im Sommer diesen Jahres. Einige Baufortschritte sind bereits zu erkennen. Auf der den Rundschuppen zugewandten Seite des Hauses wurde die Holzbalkenkonstruktion des Vordaches saniert. Mehrere tragende Balken mussten dabei ersetzt werden.

Der Zustand des Sandschuppens im September 2018.
Die teilweise ersetzte Balkenkonstruktion und die vollständig erneuerte Dachkonstruktion.

Sonderzug zum Freyburger Winzerfest

Auch dieses Jahr fuhr unser Sonderzug zum jährlichen Winzerfest nach Freyburg an der Unstrut, dem größten regionalen Weinfest Mitteldeutschlands. Rund 200 Fahrgäste genossen bei schönstem spätsommerlichen Wetter die Fahrt mit unser Dampflok 50 3648-8 durch das Saale- und Unstruttal.

Der Sonderzug nach Freyburg (Unstrut) in der Steigung zwischen Gera und Kraftsdorf.

Weitere Bilder der Fahrt sind in der Galerie zu finden. 

„Werbelok“ in Sachsen unterwegs

Die 145 088-1 „Stefanie“ der SRI Rail Invest Gmbh konnte am 7. Juli 2018 in Werdau gesichtet werden. Diese Lok trägt an den Seitenwänden den Schriftzug „Sächsisches Eisenbahnmuseum“, um so deutschlandweit auf unser Museum aufmerksam zu machen. (Foto: Steffen Schmidt)

Revision Drehscheibe 1

Neben der Unterhaltung von Fahrzeugen und Gebäuden müssen auch die technischen  Anlagen gewartet werden. Aktuell ist die Revision der Drehscheibe vom Rundhaus 1 in vollem Gange.

Dazu wurde die Bühne der Drehscheibe teilweise demontiert, gesandstrahlt sowie mit einem Neuanstrich versehen.

Zum diesjährigen Heizhausfest vom 17. bis 19. August werden sich auf ihr die Gastlokomotiven sowie die eigenen Fahrzeuge dem Publikum präsentieren.

Beginn Sanierung Sandschuppen

In Vorbereitung der Sächsischen Landesausstellung 2020 wird das Dach des Sandschuppens saniert. 

Das rund 40 m lange und 20 m breite Gebäude diente früher vorallem der Versorgung der Lokomotiven mit Bremssand. Dieser ist bei Eisenbahnen nötig, da es durch das Konzept „Stahlrad auf Stahlschiene“ nur wenig Reibung gibt. Um bei regenassen Schienen das zügige Anfahren bzw. das sichere Abbremsen zu ermöglichen, wird Sand vor den Rädern auf die Schiene aufgebracht, wodurch sich wiederum die Reibung erhöht.

Der Sandschuppen stammt aus der früheren Betriebszeit des Bahnbetriebswerk Chemnitz-Hilbersdorf und besonders das Dach wurde mit der Zeit marode. In den Wintermonaten begann die Entkernung diverse Anbauten. Der Beginn der eigentlichen Arbeiten am Dach war im April diesen Jahres. Ziel ist es das Gebäude historisch zu ertüchtigen um das Gebäude für viele weitere Jahre zu erhalten. Dazu zählt auch die Erneuerung der Dachbinderkonstruktionen.

Für dieses Projekt hat das Sächsische Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf e.V. Fördermittel  erhalten.

Arbeiten zur Dachsanierung am Sandschuppen im Mai 2018

Himmelfahrtstour nach Holzhau

Mit der Sonderfahrt am 10. Mai 2018 nach Holzhau konnte an die Tradition der Himmelfahrtssonderzüge aus früheren Jahren (2001 bis 2011) angeknüpft werden.

Die Tour mit 50 3648 führte über Freiberg und dem Tal der Freiberger Mulde über die Nebenbahn nach Holzhau. Zwischen Hin- und Rückfahrt gab es eine Pendelfahrt nach Freiberg für Kurzentschlossene. Bestes Wetter sowie gut gelaunte Fahrgäste ließen die Fahrt zu einem schönen Erlebnis werden.

50 3648-8 verlässt mit dem Himmelfahrts-Sonderzug den Bahnhof Berthelsdorf.

 

Feldbahntage 2018

Schon das vierte Jahr in Folge fanden vom 05.05.2018 bis zum 06.05.2018 die Chemnitzer Feldbahntage statt. Dieses Jahr stand das Fest unter dem besonderen Motto: „Feldbahndampf“.
Als Gast war eine 94 Jahre alte und auf 600mm breiter Spur fahrende Dampflokomotive aus dem ostsächsischen Löbau zu uns gekommen.

Speziell hatten wir unsere Veranstaltung jedoch auf das Thema Trümmerbahn konzentriert. Die Geschichte dieser Bahnen ist in vielen deutschen Städten mittlerweile aufgearbeitet und in schriftlicher Form festgehalten. Anders war dies in Chemnitz. Mit einer Ausstellung zur Trümmerbahn und besonders zur Trümmerbahn in Chemnitz konnten wir diesen Teil der Geschichte unseren Besuchern präsentieren.
Neben der oben schon erwähnten Krauss-Dampflokomotive, waren drei weitere Gastfahrzeuge bei unserer Veranstaltung unter anderem ein Schienenmoped.
Die Besucher konnten die Gastloks, eine Deutz OME 117 sowie eine Jenbach JW 15 mit stilechten Lorenzügen im Betrieb bestaunen. Ein Trümmerzug mit wechselnder Bespannung war eines der Fotohighlights.

Wir danken allen Besuchern und Vereinsmitgliedern, Helfern und Teilnehmern der Feldbahntage für das gelungene Fest und freuen uns auf ein Wiedersehen.