Feldbahnen

Die Feldbahngruppe des Sächsischen Eisenbahnmuseums wurde 1992 gegründet. Ziel ihrer Arbeit ist die umfassende Dokumentation und Demonstration der früheren Bedeutung der Feldbahnen in Sachsen mit besonderem Augenmerk auf die Region Chemnitz. Zu diesem Zweck wurde auf ehemaligen Lager– und Brachflächen im hinteren Teil des ehemaligen Bahnbetriebswerkes Chemnitz – Hilbersdorf eine Museumsanlage mit 1000 m Fahrstrecke, Bahnhof, Lokschuppen und Werkstatt errichtet sowie eine ehemalige Schlosserei zur Ausstellungshalle umgebaut.

Exponate und Schauanlage

Darin findet die Mehrzahl der vorhandenen Exponate Platz in einer Dauerausstellung. Zahlreiche verschiedene, zum Teil sehr seltene Fahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände konnten sichergestellt werden. Viele davon sind betriebsfähig oder ausstellungsgerecht aufgearbeitet. Historische Dokumente, Werbung und Fotos runden die Schau ab.

In einem Freiluftbereich kann der Besucher die Bahnen in ihrem natürlichen Umfeld hautnah erleben. An einer nachgestalteten Abbaustelle werden Lorenzüge mit einem Seilbagger beladen, über die Strecke gefahren und anschließend verkippt. Typische Arbeitsabläufe im Einsatz der Feldbahnen können anschaulich vermittelt werden.

Schwerpunkt Jugendarbeit

Neben der Bewahrung technik-historischer und regional-geschichtlicher Zeitzeugen ist die Jugendarbeit eine besonders wichtige Aufgabe der Gruppe.

Hauptaufgabe sind die Pflege und der weitere Ausbau des Geschaffenen. Dabei fallen Arbeiten aus unterschiedlichen Berufsfeldern an. Dies sind zum Beispiel:
– Gleisbau, Gleisunterhaltung
– Garten– und Landschaftsbau, Grünanlagenpflege
– Hochbau
– Tiefbau, Wegebau
– Metallbau
– Tischlerei
– Fahrzeugtechnik
– Fahrzeugelektrik

Lernen fürs Leben

Jeder kann sich nach seinen Interessen und Fähigkeiten auch auf nicht eisenbahnspezifischen Gebieten sinnvoll betätigen. Schulabgänger erhalten praktische Einblicke in verschiedene Berufe und Entscheidungshilfen für die Wahl eines geeigneten Ausbildungsplatzes. In kleinen Teams werden Aufgabenstellungen unter sachkundiger Anleitung gelöst. Auf Eigeninitiative, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein wird besonderes Augenmerk gelegt. In zwangloser Atmosphäre werden damit wichtige Eigenschaften für die spätere Berufslaufbahn trainiert. Vor allem bei der Fahrzeugaufarbeitung hat sich dieses Prinzip bewährt.

Die Vorteile der Feldbahn, wie überschaubare Objektgrößen und vergleichsweise geringe technische Komplexität im Vergleich zur „großen“ Eisenbahn, kommen hier besonders zum Tragen. Den Jugendlichen wird das Gefühl vermittelt, aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben. In vielen von ihnen wird über den technischen Aspekt hinaus dadurch auch das Interesse an der Geschichte der Feldbahn und den Betrieben, in denen sie eingesetzt war, geweckt. Eigene Nachforschungen zu heimatkundlichen und wirtschaftsgeschichtlichen Themen sowie eine Förderung der Allgemeinbildung sind positive Synergieeffekte.

Feldbahntage

Jährlicher Höhepunkt in der Arbeit der Feldbahngruppe sind die Feldbahntage. Zu diesem Anlass kommen jedes Jahr zahlreiche Feldbahnvereine, teilweise auch mit Gastfahrzeugen, nach Chemnitz. Ab 2017 werden die Feldbahntage jedes Jahr unter einem anderen Motto ausgerichtet und neue, interessante Veranstaltungshöhepunkte präsentiert.
Der Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten hat dabei ebenfalls einen hohen Stellenwert. Viele gute Kontakte konnten inzwischen geknüpft werden, so dass die Feldbahngruppe auch mehrfach im Jahr Einladungen folgt und mit ihren Fahrzeugen andere Vereine und Feldbahntreffen besucht.

 

Nähere Informationen zur Arbeitsgruppe Feldbahn finden sie auf der Hompage der „Feldbahn Chemnitz“

www.feldbahn-chemnitz.de

Folgen Sie uns:

Faszination Eisenbahn