Beginn Sanierung Sandschuppen

In Vorbereitung der Sächsischen Landesausstellung 2020 wird das Dach des Sandschuppens saniert.  Das rund 40 m lange und 20 m breite Gebäude diente früher vorallem der Versorgung der Lokomotiven mit Bremssand. Dieser ist bei Eisenbahnen nötig, da es durch das Konzept „Stahlrad auf Stahlschiene“ nur wenig Reibung gibt. Um bei regenassen Schienen das zügige Anfahren bzw. das sichere Abbremsen zu ermöglichen, wird Sand vor den Rädern auf die Schiene aufgebracht, wodurch sich wiederum die Reibung erhöht. Der Sandschuppen stammt aus der früheren Betriebszeit des Bahnbetriebswerk Chemnitz-Hilbersdorf und besonders das Dach wurde mit der Zeit marode. In den Wintermonaten begann die Entkernung diverse Anbauten. Der Beginn der eigentlichen Arbeiten am Dach war im April diesen Jahres. Ziel ist es das Gebäude historisch zu ertüchtigen um das Gebäude für viele weitere Jahre zu erhalten. Dazu zählt auch die Erneuerung der Dachbinderkonstruktionen. Für dieses Projekt hat das Sächsische Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf e.V. Fördermittel  erhalten.
Arbeiten zur Dachsanierung am Sandschuppen im Mai 2018