Dampflok 38 205

Baujahr: 1910
Hersteller: Sächsische Maschinenfabrik vormals Richard Hartmann Chemnitz
Leistung: 1320 PS
Geschwindigkeit: 90 km/h
Eigentümer: DB Museum

38 205 wurde 1910 als eine der ersten ihrer Gattung von der Sächsischen Maschinenfabrik Richard Hartmann (SMF) an die Königlich-Sächsische Staatsbahn geliefert. Nach den 2. Weltkrieg verblieb die Lokomotive in den sowjetisch besetzten Zonen. Nach einigen Umbeheimatungen gelangte sie in den letzten Jahren ihres Betriebes zum Bahnbetriebswerk Nossen. Hier wurde die Maschine noch mit EDV-Nummer 38 5205-0 ausgestattet und als letztes Exemplar der Gattung 38.2-3 z-gestellt.
Doch 38 205 hatte Glück. Sie wurde in den Tradionslokomotivpark der Deutschen Reichbahn aufgenommen und erhielt eine erneute Hauptuntersuchung. Ab 1979 konnte der „Sächsische Rollwagen“ gemeinsam mit anderen Traditionslokomotiven bei vielen Sonderfahrten erlebt werden.

Leider liefen 1998 ihre Fristen ab. Eine erneute Hauptuntersuchung konnte aus Kostengründen nicht finanziert werden, so dass die letzte betriebsfähige Hartmannsche Regelspurlokomotive aus Chemnitz den Dienst quittieren musste. Nach diversen Abschlussfahrten wurde die Maschine abgestellt und ist seitdem als rollfähiges Museumsexponat im Sächsischen Eisenbahnmuseum Chemnitz Hilbersdorf zu bewundern.

Folgen Sie uns:

Faszination Eisenbahn