Archiv der Kategorie: Aktuelles

Absage aller Licht’lfahrten

Aufgrund der aktuellen Situation hat das Sächsische Eisenbahnmuseum e. V. am 2. November 2020 entschieden, dass alle in diesem Jahr noch anstehenden Sonderfahrten abgesagt werden.

Die Gesundheit von Fahrgästen und Zugpersonal hat oberste Priorität!

Wann im Jahr 2021 der Fahrbetrieb wieder aufgenommen werden kann, lässt sich noch nicht sicher abschätzen. Wir arbeiten derzeit ein (vorläufiges) Programm für das Jahr 2021 aus, das wir in den kommenden Wochen veröffentlichen werden.

Bis dahin: Bleiben Sie gesund!

Auf Wiedersehen – Goodbye – Saisonende 2020

Am 1. November 2020 ging die Teilnahme des Schauplatz Eisenbahn an der 4. Sächsischen Landesausstellung planmäßig zu Ende.

Der Blick vom Befehlsstellwerk 3 auf den ehem. Ablaufberg. Die Dampflok 50 3648-8 dampft ins Bahnbetriebswerk. Foto: Falko Schubert

Wir bedanken uns bei allen Besuchern, welche in den letzten Wochen und Monaten unseren Schauplatz besichtigt haben.

In nur 17 Wochen, an nur 66 Öffnungstagen haben 12.193 Besucher unseren Schauplatz Eisenbahn besucht. Schade, dass uns der verzögerte Beginn der 4. Sächsischen Landesausstellung aufgrund der Corona-Pandemie fast 8.000 Besucher gekostet hat. Trotzdem! Wir freuen uns über diesen Erfolg und bedanken uns bei unseren Besuchern. Auch wenn wir am 1. November in die Winterpause gegangen sind, freuen wir uns, wenn Sie uns auch in der kommenden Saision die Treue halten.

Die Wiedereröffnung der neuen Saison ist für Ende März 2021 geplant.

Arbeiten an Diesellok V60 1120

Über die Lok

Eine der wohl bekanntesten Diesellokomotiven Baureihen der Deutschen Reichsbahn war die V60. Wegen ihrer Farbe ist sie auch als „Goldbroiler“ bekannt. Mit über 2000 gebauten Exemplaren war sie bis zum Ende der Reichsbahn in vielen Bahnbetriebswerken, auf Nebenbahnen aber auch in mehreren Staaten des Ostblocks nicht wegzudenken.

V60 1120 des SEM (Bauserie LKM) neben ihrer Schwesterlok V60 1264 der RIS Sachsen GmbH (Bauserie LEW) im Jahr 2014. [Foto: Maximilian Thieme]

Unsere V 60 1120 stammt aus den ersten Produktionsjahren (Abnahme 31.06.1963) der Baureihe. Gegenüber den meisten ihrer Schwestern wurde sie nicht im „Lokomotivbau Elektrotechnische Werke „Hans Beimler““, kurz „LEW Hennigsdorf“ gebaut, sondern stammt aus den Hallen des Lokomotivbau „Karl-Marx“ in Babelsberg (LKM). Neben vielen technischen Details ist dies vor allem am abgerundeten Führerhaus gut zu erkennen. Insgesamt lieferte der LKM Babelsberg nur 184 Loks dieser Bauserie (Bauserie ÜK8, ÜK = Überarbeitete Konstruktion), von denen heute nur noch 12 Exemplare erhalten sind.

Nach ihrer Stationierung im Bahnbetriebswerk Halle G bis 1982, war V60 1120 bis 1990 in Waren, Templin, Angermünde und Pasewalk beheimatet. Nach vielen Jahren im Einsatz kehrte die Lok zum Bw Halle G zurück, wo 1992 die z-Stellung erfolgte. Ein Jahr später kam es zur endgültigen Ausmusterung. Über Umwege gelangte sie schließlich in den Besitz des Sächsischen Eisenbahnmuseums. Bei einer grundhaften Aufarbeitung im Jahr 2000 wurde die Lok in Anlehnung an die ab 1963 ausgelieferte Lackierungsversion in elfenbein-bordeauxrot lackiert. Seitdem ist die Maschine als Museumsexponat während der
Öffnungszeiten zu besichtigen.

Die aktuellen Arbeiten an der Lok

Mehr als 20 Jahre nach ihrer letzten Aufarbeitung waren an der Lokomotive wieder einige Schönheitsreparaturen nötig.
Deshalb begannen im Herbst letzten Jahres mehrere Mitglieder sich intensiv um die Lok zu kümmern. Als Hauptaufgaben standen die Ausbesserung der Lackierung und die Erneuerung und Wiederinbetriebnahme der Lichtelektrik auf der Agenda. Doch bevor die eigentlichen Arbeiten beginnen konnten, hieß es Unterlagen und historische Stromlaufpläne beschaffen. Dies war nötig, da sich die Maschinen des LKM (zu denen unsere V60 1120 gehört) maßgebend von den später gebauten Serien des LEW Hennigsdorf unterscheiden.

Bei der genaueren Begutachtung der Lokomotive stellte sich dann heraus, dass neben der Neulackierung diverser Stellen auch großflächige Blecharbeiten notwendig erschienen, da die Korrosion an einigen Stellen bedenkliche Ausmaße annahm. Nach dem Säubern und Entrosten konnten die Schweißarbeiten zur Erneuerung der Blechteile der Außenhaut beginnen. Anschließend folgte im Sommer 2020 die Grundierung und letztendlich die finale Lackierung der
betroffenen Stellen in bordeauxrot bzw. elfenbeinfarben. Ebenfalls im Zuge dieser Aufarbeitung fanden einige Komplettierungsarbeiten an der V 60 statt. So wurde der Brennerkopf der Vorwärmanlage wieder eingebaut, eine beschädigte Windschutzscheibe getauscht und ab-
schließend beidseitig die Luftfilter wieder im Motorraum montiert.

Lokomotive während den Lackierarbeiten. [Foto: Nico Czisch]

Als zweiter großer Aufgabenbereich stand die Erneuerung der Elektrik noch aus. Erklärtes Ziel war es die Beleuchtung, insbesondere Spitzen- und Schlusslichter, Triebwerks-, Vorbau-, Führerstands- und Fahrpultbeleuchtung wieder funktionstüchtig aufzuarbeiten. Doch auch hier hatte der Zahn der Zeit seine Spuren hinterlassen. Die schon überalterten Kabelisolationen zeigte sich an vielen Stellen porös und somit nicht mehr
betriebssicher. Deshalb fiel die Entscheidung relativ schnell auf eine komplette Erneuerung aller notwendiger Kabelstränge. Auch Triebwerksbeleuchtung war nur noch teilweise vorhanden, da diese noch zu DR-Zeiten aus Kostengründen reduziert wurde.
Somit schien ein umfangreiche Neuverkabelung unumgänglich. Dafür mussten unzählige Kabelrohre, Verkleidungen und Abdeckungen demontiert, gereinigt und schlussendlich wieder montiert werden.
Insgesamt ist die Lokomotive nun mit
rund 200m neuen Elektrokabeln ausgestattet. Ein letztes Problem blieb die Stromversorgung. Da der alte Batteriesatz leider keine Wiederverwendung finden konnte, blieb nur die Möglichkeit die
Beleuchtung über eine Fremdeinspeisung zu realisieren. Hierfür fand ein neuer Transformator Verwendung, welcher zukünftig die Beleuchtung der Lok bei Bedarf mit Spannung versorgt.

Das Ziel die V60 1120 im neuen Zustand zur Nachtfotoparade zu den
Dampftagen im Oktober 2020 zu präsentieren ging auf. Nachdem sie eine Woche zuvor nochmals gründlich gereinigt worden war, stellte die Maschine zur Nachtfotoparade mit ihrer „neuen, alten“ Beleuchtung ein richtiges Highlight dar. Dementsprechend waren auch einige Fotomotive mit ihr geplant.

V60 1120 bei der Nachtfotoparade zu den Dampftagen 2020. [Foto: Johnny Ullmann]
Instandgesetzte Fahrpultbeleuchtung der Lokomotive. [Foto: Johnny Ullmann]

Schauplatz Eisenbahn als familienfreundliche Freizeiteinrichtung ausgezeichnet

Die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen (TMGS) / Sachsen Tourismus hat am 5. Oktober 2020 in Dresden den Schauplatz Eisenbahn als familienfreundliche Freizeiteinrichtung ausgezeichnet.

Der Schauplatz Eisenbahn konnte die Prüferin der TMGS mit der kinderfreundlichen Aufbereitung der Inhalte, mit seinen Mitmachangeboten, mit der Kinderführung „Max zeigt’s euch!“ – eine Führung von Kindern für Kinder, unserer Picknick-Zone für Familien und vieles andere mehr überzeugen.

Neue Austellung am Schauplatz Eisenbahn, Foto: Ralph Kunz

Neben dem Schauplatz Eisenbahn sind auch die Fichtelbergbahn, die Waldeisenbahn Muskau und die Zittauer Schmalspurbahn als familienfreundliche Einrichtung in Sachsen ausgezeichnet worden. Diese Bahnpartner bieten, neben bereits länger zertifizierten Markenpartnern, besonders profilierte Angebote für einen Familienurlaub in Sachsen an. Weitere Infos: https://www.sachsen-tourismus.de/reisethemen/familie-jugend/marke-kriterien/

Rückblick auf die Dampftage

­­­

Zahlreiche Veranstaltungen beleben den Schauplatz Eisenbahn, so auch die 1. Auflage der Dampftage am 3. und 4 Oktober 2020.

Das auf dieses Wochenende verschobene Heizhausfest konnte in seinem bisherigen Umfang endgültig nicht stattfinden. Somit musste z.B. auf Gastlokomotiven und die Modellbahnhändler verzichtet werden.

In einer kleineren Form fanden dafür die Dampftage statt. Um dabei die Dampftraktion in den Mittelpunkt zu rücken, wurde extra die Dampfspeicherlok FLC 03 012 aufgedampft. Damit konnte den interessierten Besuchern diese Technik nähergebracht und in Aktion vorgeführt werden.

Im Vorfeld fand am Abend des 2. Oktober die Nachtfotoveranstaltung statt. Akteure waren diesmal 50 3648, die V60 1120, der Rollwagen 38 205 und die anderen Dampfloks der Ausstellung.

Am Samstag wurden ganztägig Führerstandsmitfahrten auf 50 3648 durchgeführt.

Am Sonntag waren wir mit einem Sonderzug beim Jubiläum „125 Jahre Würschnitztalbahn Chemnitz-Stollberg“, das  mit einem Bahnhofsfestes gefeiert wurde, zu Gast.

Während unsere 50er nach Stollberg unterwegs war, fanden die Führerstandsmitfahrten in Chemnitz auf der Dampfspeicherlok FLC 03 012 statt.

Begleitet wurde das Wochenende von einer Rundhausparade am Haus 1. Der „Showroom der Lokomotiven“ wurde dabei teilweise ins Freie verlegt. Weiterhin gab es Besucherführungen durch den Kurator Claudius Noack und die Führung „Max zeigt’s Euch“ – von Kindern für Kinder. Ebenso lud die Feldbahn zur Mitfahrt ein. Auch auf der sog. Zollbahn drehten Echtdampflokomotiven ihre Runden. Die Modellbahnanlage konnte ebenso bestaunt werden. An der Seilablaufanlage wurde täglich ein Wagenablauf demonstriert. Natürlich konnten auch die Ausstellungen des Schauplatz Eisenbahn besichtigt werden.

Selbstverständlich konnten Hunger und Durst der Besucher durch die Vereinsmitglieder gestillt werden.

Insgesamt haben wir an den beiden Dampftagen ca.1700 Besucher begrüssen dürfen.

Im Jahr 2021 soll es dann aber wieder ein Heizhausfest geben.  Das 30jährige Vereinsjubiläum wird dann ein besonderer Anlass dafür sein. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im neuen Jahr, mit unserer Schauplatz-Ausstellung voraussichtlich ab April und vor allem mit dem

Heizhausfest 2021 vom 20.08.2021 – 22.08.2021

In diesem Jahr steht der Schauplatz Eisenbahn unseren Besuchern noch bis zum 1. November im Rahmen der 4. Sächsischen Landesausstellung offen. Nutzen Sie die Herbstferien und besuchen uns von Donnerstag bis Sonntag von jeweils zwischen 10 und 17 Uhr.

Dampftage am Schauplatz-Eisenbahn

Kurz und knapp:

DampftageErsatzveranstaltung für das Heizhausfest, findet statt.
Sonderfahrt Chemnitz– StollbergFindet statt. Ausgebucht.
NachtfotoparadeFindet statt. Ausgebucht.

Dampftage am 03.10 und 04.10.2020

Statt des großen Heizhausfestes wird es am 3. und 4. Oktober die Dampftage am Schauplatz Eisenbahn in kleinerer Form geben.

Neues Programm:

Unter Dampf:

  • 50 3648 Güterzugdampflok
  • FLC 03 012: Dampfspeicherlok

Rahmenprogramm:

  • Kleine Lokausstellung
  • Führerstandmitfahrten
  • Wagenablauf im Bereich des Befehlsstellwerks
  • Öffnung der Modellbahnanlagen an beiden Tagen
  • Feldbahnmitfahrten auf dem Rundkurs
  • Deutsches Spielemuseum mit einem Mitmachstand Vorort

Diese Durchführung ist eine Kooperation zwischen den Vereinen Sächsisches Eisenbahnmuseum e.V. und den Eisenbahnfreunden Richard Hartmann Chemnitz e. V. unter dem Schauplatz Eisenbahn.

Rückblick auf das Zuckertütenfest

Der Schulanfang ist für alle Kinder sicherlich einer der spannendsten Tage im Leben. Aus diesem Grund wollten auch wir den Abc-Schützen eine besondere Veranstaltung widmen. Am 30. August war es soweit. Trotz des nass-feuchten Wetters fanden viele Familien zum Schauplatz Eisenbahn.

Ankunft der „Zuckertütenlok“, Foto: Johnny Ullmann

Neben der immer sehr beliebten Kinderführung „Max zeigt’s euch“, war die Übergabe der Zuckertüten ein besonders Highlight für die jungen Eisenbahnfans. Standesgemäß wuchsen die Tüten natürlich nicht an einem Baum, sondern kamen mit der Eisenbahn. Unser großer Dank gilt unseren Partnern und Sponsoren, ohne deren Unterstützung die reichliche Füllung der Tüten nicht möglich gewesen wäre:

  • SELGROS Chemnitz,
  • Dr. Quendt GmbH [&] Co. KG (Russisch Brot),
  • Pfeffi plus e. K.,
  • Obstland Dürrweitzschen AG (Sachsenobst)
  • Stadtschleicher – Das interaktive Stadtspiel
Museumskurator Dr. Maximilian Claudius Noack überreicht persönlich die Zuckertüten. Foto: Johnny Ullmann

An dieser Stelle möchten wir allen Beteiligten ausdrücklich ein herzliches Dankeschön aussprechen.

Picknickareal

Am vergangenen Wochenende konnte das neue Picknickareal auf der ehemaligen Feuergutrampe des Sandschuppens eröffnet werden. Somit steht den Besuchern während ihres Besuches ab sofort ein weiterer Erholungs- und Erlebnisort zur Verfügung. Weitere befinden sich vor dem Bistrowagen, zwischen den beiden Rundschuppen, und im Bereich der Feldbahn.

Der neue Picknickbereich am ehemaligen Sandschuppen. Foto: Claudius Noack

Besonderer Dank gilt hier der DAK Dresden, die dem Schauplatz Eisenbahn die große Spiel- und Tobelokomotive geschenkt hat.

Neuigkeiten zur Fahrt nach Meißen

Diese Fahrt soll stattfinden!

Das Meißner Weinfest gilt als eines des größten und schönsten Ostdeutschlands. Auch in diesem Jahr wird es in leicht abgeänderter Form stattfinden.

Neu in diesem Jahr wird sich die Veranstaltung dezentral über weite Teile der historischen Innenstadt erstrecken. Immer eine Reise wert ist natürlich auch die bezaubernde Innenstadt. Neben der Albrechtsburg, welche in fußläufiger Entfernung zur Altstadt ist, laden viele kleine Lädchen in den geschichtsträchtigen Straßenzügen zum Verweilen ein.

Damit wir die Sicherheit unserer Fahrgäste gewährleisten können, haben ein umfangreiches Hygienekonzept erstellt.

Weitere Informationen zur Fahrt finden Sie hier.

Trotz allen Einschränkungen freuen wir uns sehr auf unsere erste Sonderfahrt im Jahr 2020. Wir bitten daher um Verständnis für die getroffenen Maßnahmen. Diese sind die Grundlage, dass wir solche Sonderfahrten überhaupt wieder anbieten dürfen.

Zuckertütenfest am Schauplatz Eisenbahn

Am Sonntag, dem 30. August findet am Schauplatz Eisenbahn in Chemnitz-Hilbersdorf unser Zuckertütenfest statt.

Die Firmen SELGROS Chemnitz, Dr. Quendt GmbH [&] Co. KG (Russisch Brot), Pfeffi plus e.K. und die Obstland Dürrweitzschen AG (Sachsenobst) verschenken 100 gefüllte Zuckertüten für die kleinen ABC-Schützen!

Neben den vielen Lokomotiven, der Mitfahrt auf dem Schauplatz Express oder mit der Feldbahn gibt es gerade für die „Jüngsten“ jede Menge weitere Programmpunkte zu erleben:

Programm:

  • ab 10.00 Uhr: Spielehopping Outdoorspielstationen entlang des Besucherwegs – Das Deutsche Spielemuseum zu Gast
  • ab 10:30 Uhr: Museumspädagogisches Angebot
  • 12:00 Uhr: Überraschung für unsere Schulanfänger (Anmeldung über reservierung@sem-chemnitz.de erforderlich)
  • 13:00 Uhr: Max zeigt’s euch! – Kinderführung
  • 14:30 Uhr: Flimmerzeit für Kids