Archiv der Kategorie: Aktuelles

Heiß, heißer Feldbahntage 2022

Zu einer wahren „Hitzeschlacht“, gestalteten sich unsere diesjährigen Feldbahntage. Bei Temperaturen von bis zu 36 Grad, leisteten unsere Mitglieder und Helfer alles, um die Feldbahntage erfolgreich über die Bühne zu bringen.

Dafür möchten wir DANKE sagen.

Aber auch an unsere Besucher geht ein riesiges Dankeschön, für das große Interesse an der Feldbahngeschichte in und um Chemnitz.

Ostergrüße

Foto: unter-dampf Pictures/Johnny Ullmann

Das Team des Sächsischen Eisenbahnmuseum e. V. und des Schauplatz Eisenbahn wünscht allen Unterstützern, Besuchern, Fahrgästen und Eisenbahnfreunden ein schönes Osterfest.

Saisoneröffnung 2022

Danke für eine gelungene Saisoneröffnung 2022

Ein großes Dankeschön geht an alle Beteiligten sowie die zahlreichen Besucher, welche mit uns an diesem Wochenende in die neue Saison gestartet sind.

Ein besonderes Highlight war die Eröffnung der Sonderausstellung »Tore zur Welt – Bahnhöfe in Sachsen«.

Bis Ende Oktober haben wir, für alle großen und kleinen Fans der Eisenbahn, jeweils Donnerstags bis Sonntags/Feiertag von 10 -17 Uhr geöffnet.

Nachwuchsförderung

Gratulation…

Im Rahmen unserer Nachwuchsförderung konnten heute unsere Mitglieder, Hannes, Maximilian und Johnny, die Prüfung zum Kesselwärter, bei der Museumseisenbahn Schönheide, mit „Sehr gut“ ablegen.

Wir wünschen Euch immer eine gute Fahrt.

Wir öffnen am 9. April!

Endlich ist der Winter vorbei und die warme Jahreszeit beginnt! Auch in diesem Jahr öffnet der Schauplatz Eisenbahn vom 9. April bis 31. Oktober immer Donnerstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr die Tore für seine Besucher.

Zur Saisoneröffnung bieten wir am Samstag ab 10:30 eine öffentliche Führung mit Wagenablauf (11:00), sowie die Besichtigung der Modellbahnanlage und eine Fahrt mit der Feldbahn. Auch am Sonntag sind Fahrten auf dem ca. 1km langen Feldbahn-Rundkurs möglich. Als besonderen Höhepunkt bieten wir unseren Besuchern die Möglichkeit unsere 254 059 (E 94) zu besichtigen. Für unsere kleinen Gäste bieten wir ab 13:00 die Kinderführung „Max zeigt’s euch!“ an.

Zusätzlich bietet das Museum Führerstandsmitfahrten auf der vereinseigenen Dampflok 50 3648-8 an

Rückblick auf die Fotoveranstaltung

Am 12. März 2022 fand auf dem Museumsgelände eine Fotoveranstaltung statt. Im Mittelpunkt standen die Lokomotiven 58 261, 50 3628 und 86 001. Im Laufe des Tages wurden viele Motive, wie sie sich einst im Bahnbetriebswerk Hilbersdorf ereignet haben könnten, nachgestellt.
Mit nachgefertigten Lokschildern konnte zeitweise auch die bekannte 58 1800 wiedererweckt werden, auch wenn die Illusion nicht absolut perfekt war. Auch das Wetter spielte mit und verhalf uns zu einem sonnigen Tag, der mit einer abschließenden Fotomöglichkeit zur Dämmerung und Dunkelheit endete.
Wir bedanken uns bei allen Fotografen und Besuchen für diesen wundervollen Tag.

Blick von 50 3628 während der Abenddämmerung. Foto: Maximilian Thieme

Aufarbeitung SKL 24

Der aufgearbeitete SKL 24 präsentiert sich am Rundhaus II [Foto: Ralf Bechmann/SEM]

Früher waren SKL in jeder Bahnmeisterei anzutreffen und halfen bei kleineren Bauarbeiten an der Strecke oder im Bahnhofsbereich. Genau dafür werden diese Fahrzeuge auch heute noch im musealen Bereich eingesetzt. Ein weiterer SKL 24 ist nun wieder aufgearbeitet und einsatzfähig.

Im Zuge der Aufarbeitung erfuhr die Kabine des Fahrzeuges eine umfangreiche Behandlung. Das Holzgestell im Inneren wurde komplett neu gebaut, die Blechteile der Kabine sandgestrahlt und Rostschäden beseitigt. Am Ende der Arbeiten stand die Neuverkleidung des Kabineninnenraumes. Auch die Bordwände des Fahrzeuges sind neu beplankt. Die technische Aufarbeitung betraf vor allem den Motor und die Elektrik. Die elektrischen Anlagen des Fahrzeuges wurden komplett überarbeitet. Da der alte Motor defekt war, musste ein Austauschmotor organisiert werden. Doch auch dieser war nicht sofort einsetzbar. Das Honen der Zylinder, der Wechsel der Kolbenringe, die Korrektur der Ventilsitze und ein Öl- und Ölfilterwechsel waren nur ein kleiner Teil der Arbeiten. Neben einem Ölwechsel am Wende-/Schaltgetriebe wurde ebenfalls die Hydraulikpumpe zerlegt und aufgearbeitet.

Gleichzeitig liefen die Arbeiten, die für eine Zulassung des Fahrzeuges nach BOA wichtig sind. Der Luftkessel wurde ausgebaut, entrostet, lackiert und druckgeprüft. Daran schloss sich die Lackierung und der Wiedereinbau an. Es folgte der Ausbau aller Bremsgestänge sowie deren Säuberung und Prüfung. Ebenfalls wurden Bremszylinder und Bremsventil ausgebaut, zerlegt und untersucht. Nach der umfangreichen und grundhaften Aufarbeitung steht dieses Fahrzeug dem Verein somit wieder für Einsätze an den vielen Baustellen zur Verfügung.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern und Unterstützern, die an diesem Projekt beteiligt waren.

Der aufgearbeitete SKL 24 ist nun wieder bereit für Einsätze [Foto: Holger Stange/SEM]

Sie haben Lust bekommen sich bei unserem verein zu engagieren? Dann schauen Sie doch hier vorbei.

Neuigkeiten von der Aufarbeitung des Bghw (548) Sitzwagens

Montiertes Drehgestell Drehgestell mit aufgearbeiteter Bremsanlage. [Foto: Nico Czisch]

An diesem Projekt sind die Arbeiten gut vorangekommen. So wurden die Zughaken vermessen, die Zughakenführungen aufgearbeitet sowie die Zughaken neu lackiert wieder eingebaut. Auch die beiden Schraubenkupplungen wurden demontiert, gesäubert, geprüft, neu lackiert und gefettet. Der Wagen bekam einen neuen Satz Batterien inkl. einem aufgearbeiteten Batteriekasten, welcher mit einer hitzebeständigen Lackschicht ausgestattet ist.

Die Drehgestelle wurden bremstechnisch aufgearbeitet, wobei alle beweglichen Teile demontiertet, gereinigt und geprüft wurden. Daran schloss sich der Zusammenbau der Bremsanlage sowie der Einbau aufgearbeiteter Bremsversteller, Bremssteuerventile, Bremsluftbehälter und geprüfter Bremsschläuche an. Die Drehgestelle sind mittlerweile wieder komplettiert. Hierbei kamen auch aufgearbeiteten Achsgeneratoren zum Einbau. Die Verbindung zwischen Achsgenerator und Radsatz stellt die Kardanwelle her, deren Einbau ebenfalls geschah. Als nächster Schritt müssen die Drehgestelle noch lackiert werden, bevor sie wieder ihren angestammten Platz unter dem Wagenkasten einnehmen können.

Der Wagenkasten wurde derweil auf seine Lackierung vorbereitet und angeschliffen. Dabei wurden auch kleinere Rostschäden beseitigt und in Vorbereitung auf die bevorstehende Lackierung die Gummiwulstübergänge demontiert. Die Dampfkupplungen wurden wieder eingebaut.

Eingebauter und aufgearbeiteter Zughaken. [Foto: Nico Czisch]