Archiv der Kategorie: Aktuelles

Zwei neue Wagen für den Hilbersdorfer Museumszug

Eines der Aushängeschilder des Vereins Sächsisches Eisenbahnmuseum e. V. in Chemnitz-Hilbersdorf sind die historischen Sonderfahrten, die der Verein verteilt über das Jahr veranstaltet. Diese Fahrten wären ohne den vereinseigenen Museumszug nicht möglich. Der Museumszug besteht aus fünf Wagen, darunter einem Speisewagen und vier Sitzwagen. Die Wagen stammen allesamt aus den 1970er Jahren und sind typische Nahverkehrswagen aus DDR-Zeiten. Im Fachjargon tragen sie die Bezeichnung „Bghw“.

Seit Mitte Dezember sind nun zwei weitere Wagen des Zuges wieder einsatzfähig. Der erneuten Zulassung der Fahrzeuge ging eine sehr umfangreiche Aufarbeitung voraus, welche zu wesentlichen Teilen durch die ehrenamtlichen Mitlieder des Vereins abgedeckt wurde.


Der aufgearbeitete und neu lackierte Sitzwagen mit der Nummer 548 [Foto: Johnny Ullmann]

Die Aufarbeitung dieser historischen Wagen ist in der heutigen Zeit eine große Herausforderung, da viele Teile nicht mehr gefertigt werden und auch das Wissen über die Aufarbeitung von Spezialteilen zusehends abnimmt.

Trotz dessen wurden in den vergangenen Jahren an beiden Wagen die Drehgestelle inkl. der bremstechnischen Ausrüstung komplett überprüft und instandgesetzt. Hinzu kamen diverse technische Untersuchungen, wie z. B. die Ultraschall-untersuchungen der Zughaken, welche zusammen mit der Schraubenkupplung die Verbindung zwischen verschiedenen Wagen sicherstellen. Neben der Erneuerung der Elektrik mit Beleuchtung und Beschallungsanlage, erfolgte auch die Aufarbeitung der Achsgeneratoren, die im Betrieb den Strom für die Wagen erzeugen. Im Innenbereich wurde die Sitzpolster nach historischem Vorbild erneuert und für den Einsatz in den nächsten Jahren fit gemacht.


Blick in den Innenraum – ältere erinnern sich noch an die früher getrennten Raucher- und Nichtraucher-Bereiche [Foto: Johnny Ullmann]

Der am meisten sichtbare Teil der Aufarbeitung ist am Sitzwagen sicherlich die Neulackierung gewesen. Die letzte Lackierung stammte aus dem Jahr 2004 und war dementsprechend durch äußere Witterungseinflüsse stark in Mitleidenschaft gezogen worden.

Im Speisewagen stand derweil eine intensive Aufarbeitung der Drehgestelle sowie der Federung des Wagens auf der Agenda. Dies wurde zu Großteilen im Instandhaltungswerk Delitzsch erledigt. Im Innenraum konzertierten sich die Arbeiten auf den eingebauten Küchenbereich. Dieser wurde den aktuellen Standard angepasst, sodass hier zukünftig wieder für Fahrgäste gekocht werden kann.


Der wieder in Betrieb genommene Speisewagen. Er wurde als Sonderanfertigung für unseren Verein bereits 2004 umgebaut und trägt deshalb auch nicht, das sonst so bekannte, Mitropa-Rot. [Foto: Johnny Ullmann]

Beide Wagen ergänzen nun, den wieder aus fünf Wagen bestehenden, betriebsfähigen Museumszug. Für 2024 haben wir hierfür bereits das Fahrtenprogramm veröffentlicht und die Fahrten sind auch buchbar: www.sem-chemnitz.de

An dieser Stelle möchten wir allen Vereinsmitgliedern, Helfern und Unterstützern die an den Projekten zur Wiederinbetriebnahme beteiligt waren und ihr Herzblut sowie ihre Freizeit in diese Projekte investiert haben auf das herzlichste danken und sie für den nun begangene Schritt der Inbetriebnahme beglückwünschen.

Der Kalender 2024 ist da

Kommende Woche wird er da sein, unser A3-Jahreskalender für 2024. Solltet ihr noch ein schönes Geschenk suchen, dann könnt ihr den Kalender in den kommenden Tagen am Schauplatz Eisenbahn (info@schauplatz-eisenbahn.de) erwerben. Auch zu unserer Rauhnacht am 28. Dezember 2023, von 15:00 bis 20:00 bieten wir den Kalender für 12 € an. Aufgrund des hohen Portos können wir leider keinen Versand anbieten.

Dampflok 50 3648-8 – Wie geht es weiter nach dem Fristablauf?

Am 28. und 29. Oktober dieses Jahres hatte unsere Museumsdampflok 50 3648 ihre letzten Einsätze. Zu ihren Ehren fanden zwei Abschiedsfahrten statt, bei denen wir über 700 Fahrgäste begrüßen durften. In einer Feierstunde mit Kapelle und Lichtshow verabschiedete sich die Lok am Sonntag, den 29. Oktober 2023 schlussendlich mit einem langen Pfiff und unter den Augen von knapp 200 Eisenbahnfreunden in die bevorstehende Hauptuntersuchung.

Nur wenige Tage später, am 02. November erloschen dann um 23:59 endgültig alle Fristen, sodass die Lok vorerst in Chemnitz-Hilbersdorf am Schauplatz Eisenbahn als nicht betriebsfähige Museumslok untergestellt ist. Doch wie geht es nun weiter mit der Lok?

Erste Schritte zur Wiederinbetriebnahme

Bereits seit Anfang des Jahres sammelt unser Verein über verschiedene Plattformen Spenden für die bevorstehende Wiederinbetriebnahme der Lok, so z.B. im Frühjahr über das Crowdfunding Programm 99-Funken der Sparkasse Chemnitz oder die vereinseigene „Teilepatenschaft“. Hierbei übernimmt jeder Spender die Patenschaft für die Aufarbeiten eines bestimmten Bauteils. Über 70.000 Euro an Spenden durch diese Aktionen bereits gesammelt werden, wofür wir uns bei allen Spendern herzlichst bedanken möchten. Insgesamt rechnet unser Verein mit Kosten in Höhe von 650.000 Euro für die Wiederinbetriebnahme der Lok.

Ein ganz wichtigerer Schritt konnte im Rahmen der Verabschiedung der Lok nun verkündet werden. Das Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) überreichte dem Verein einen Förderbescheid über rund 400.000 Euro. Dieses Geld ist zweckgebunden für die Aufarbeitung eines Ersatzkessels, der den aktuell auf der Lok verbauten Kessel ersetzen soll. Durch diese Zuwendung des Freistaates ist es nun möglich zeitnah die Ertüchtigung des Ersatzkessels in Auftrag zu geben. Hierbei müssen Rohrwände, Stehbolzen, der komplette Rohsatzsatz sowie die Rauchkammer samt Mischvorwärmer komplett erneuert werden. Erste Arbeiten laufen bereits an, denn der Ersatzkessel konnte vor wenigen Wochen von Hilbersdorf in die Fachwerkstatt der RVE in Marienberg überführt werden.

Weiterhin Unterstützung nötig

Trotz Förderung des Freistaates ist der Verein jedoch weiterhin auf Spenden und Sponsoren angewiesen. So muss auf Basis der aktuellen Förderrichtlinien rund die hälfte der Summe durch den Verein selbst aufgebracht werden. Zudem stehen nach der Revision des Kessels noch weitere Arbeiten an der Lok an. Hierbei geht es vorwiegend um die Aufarbeitung des Tenders sowie die Überarbeitung des Fahrwerkes der Lok. Für diese Arbeiten, die zu einem späteren Zeitpunkt begonnen werden sollen, veranschlagt der Verein nochmals rund 250.000 Euro.

Nicht zuletzt sind neben der finanziellen Zuwendung auch die personellen Ressourcen ein wichtiger Punkt. Die Vereinsarbeit, zu der auch die Aufarbeitung und Wiederinbetriebnahme von 50 3648 gehört, wird in ehrenamtlich geleistet. Hierfür suchen wir jederzeit tatkräftige Unterstützung in Form von Mitgliedern. Einzige Voraussetzung – Lust auf die Arbeit mit historischer Technik!

Verabschiedung Dampflok 50 3648-8

Am Samstag, den 28. Oktober 2023 stand nochmal eine große Abschiedsfahrt über die Strecken des Westerzgebirges auf dem Plan. Von Chemnitz verlief die Fahrt durch das Zwönitztal nach Aue, weiter über Schwarzenberg nach Johanngeorgenstadt. Nach einer Scheineinfahrt ging es zurück bis Schwarzenberg, um dann weiter über die Erzgebirgische Aussichtsbahn nach Annaberg-Buchholz und Cranzahl zu fahren. In Markersbach fand zudem eine Scheinfahrt über das Markersbacher Viadukt statt, so dass die Fahrgäste selbst die steigungsreiche Anfahrt zum Viadukt als auch die Überfahrt des Zuges über das Viadukt von außen bestaunen konnten. In Cranzahl gab es als letzten Tageshöhepunkt eine Parallelausfahrt mit der Fichtelbergbahn.

Die Allerletzte Fahrt fand dann am Sonntag, den 29. Oktober über Stollberg nach Glauchau und zurück statt. Danach wurde die Lok feierlich am Schauplatz Eisenbahn auf der Drehscheibe verabschiedet. Vorher posierten die langjährigen Personale für ein Gruppenfoto vor ihrer Lok. Unter musikalischer Begleitung der Musikkapelle des Freiberger Karnevalsverein drehte die Lok noch einige Ehrenrunden auf der Drehscheibe, bevor Sie ihren Platz im Tor 6 des Rundhauses einnahm. Der Vereinsvorsitzende Jörg Bauersachs hielt eine Rede zum Fortgang der Hauptuntersuchung und ehrte einige Vereinsmitglieder für ihre kontinuierliche Arbeit an der Lokomotive. Als weitere Einlage gab es eine Lasershow. Um 17.15 Uhr verabschiedete sich die Lok mit einem langgezogenen Pfiff und unter musikalischer Begleitung mit dem bekannten erzgebirgischen Volkslied von Anton Günther „’s ist Feieromd“ ins Rundhaus. Viele Eisenbahnfreunde sind noch einmal gekommen, um diesem Moment beizuwohnen.

Arbeitsfortschritt an der Feldbahndampflok „Spunterei“

Vor genau 100 Jahren verließ unsere Feldbahndampflok vom Typ „Spunterei“ die Werkshallen der Hannoversche Maschinenbau AG (Hanomag) in Richtung Berlin.

Nach vielen Jahren Einsatz in den Split- und Schotterwerken Paul Weiland KG in Schwarzkollm, gelangte die Lok nach ihrer Abstellung 1968 auf einen Abenteuer Spielplatz in Hoyerswerda. ,

Erst 1994 konnte sie durch die Mitglieder des Sächsischen Eisenbahnmuseum e. V. gerettet und nach Hilbersdorf überführt werden.“

Nachdem anfangs nur eine äußerliche Aufarbeitung angedacht war, wuchs durch den recht guten Zustand des Kessels die Idee einer betriebsfähigen Aufarbeitung. Seitdem wird die Lok – unter der Prämisse eines betriebsfähigen Zustandes – wieder aufgebaut. Dies bedeutet in vielen Teilen einen kompletten Neubau.

Zu ihrem 100. Geburtstag konnte unsere „Spunterei“ anlässlich des Heizhausfestes erstmals wieder – mit größeren Komponenten komplettiert – der Öffentlichkeit präsentiert werden. Mittlerweile ist die Aufarbeitung von Kessel und Fahrwerk weitgehend beendet. Das Führerhaus ist neu konstruiert und erbaut worden, wobei Teile bereits in originaler Fertigungsweise genietet sind. Ein Höhepunkt war dann das Einachsen der Lok sowie die „Hochzeit“ zwischen Kessel und Fahrwerk Anfang August diesen Jahres.

Die Spunterei konnte zum diesjährigen Heizhausfest mit aufgesetztem Kessel präsentiert werden. (Foto: F. Schubert)

Demnächst gehen die Arbeiten am Führerhaus weiter, bevor die Themen Steuerung und Gestänge sowie weitere Anbauteile in den Vordergrund der Arbeiten rücken. Mit dem aktuellen Arbeitsstand sind wir der Wiederinbetriebnahme der Lok einen großen Schritt nähergekommen, sodass auch das Ziel – die Lok auf unserer Feldbahnanlage vor Besucherzügen zu präsentieren – immer weiter in greifbare Nähe rückt.

Danke!

Liebe Besucher und Helfer des 30. Heizhausfestes,

Im Namen des Veranstaltungsteams möchten wir uns herzlich bei euch allen bedanken. Es war eine unglaubliche Arbeit, die hinter diesem beeindruckenden Eisenbahnfest steckte, und wir sind überwältigt von eurer Unterstützung.

Ein riesengroßes Dankeschön geht an alle Besucher, die mit ihrer Begeisterung und ihrem Interesse das Heizhausfest zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Eure Anwesenheit hat uns gezeigt, wie wichtig und beliebt dieses Event für die Eisenbahn-Community ist.

Ein weiteres riesiges Dankeschön möchten wir an alle Helfer und das gesamte Personal aussprechen. Ohne eure unermüdliche Arbeit, euer Engagement und eure Leidenschaft wäre das Heizhausfest nicht möglich gewesen. Ihr habt dazu beigetragen, dass alles reibungslos ablief und die Besucher eine fantastische Zeit hatten.

Wir möchten euch allen unseren aufrichtigen Dank aussprechen. Eure Unterstützung und euer Einsatz haben das 30. Heizhausfest zu einem unvergesslichen Erfolg gemacht. Wir hoffen, dass ihr genauso stolz auf das Ergebnis seid wie wir.

Nochmals vielen Dank an alle Besucher und Helfer für eure wahnsinnige Arbeit. Wir freuen uns bereits auf das nächste 31. Heizhausfest und hoffen, euch dort wiederzusehen.

Mit herzlichen Grüßen,

Das Veranstaltungsteam des 30. Heizhausfestes

Grußwort des Sächsischen MinisterpräsidentenMichael Kretschmer zum 30. Heizhausfest

Zum 30. Heizhausfest erreichte uns das folgende Grußwort Sachsens Ministerpräsidenten Michael Kretschmer. Leider kann er am kommenden Wochenende nicht vor Ort sein, umso mehr freuen wir uns, über diese Geste, die damit verbundene Wahrnehmung und den Dank für mehr als dreißig Jahre ehrenamtliches Engagement für die Eisenbahngeschichte in Chemnitz, Sachsen und Mitteldeutschland.

Grußwort von Sachsens Ministerpräsidenten Michael Kretschmer

Arbeiten an Dampflok 52 8068

Baureihe 52.80 geht aus der Rekonstruktion der Kriegslokomotive 52 hervor. Unsere 52 8068 wurde 1962 aus 52 3311 rekonstruiert.

Nach längeren Stationierungen in Falkenberg, Altenburg und Haldensleben war sie in ihrem letzten Heimat-Bw Wustermark teils nur noch als Heizlok genutzt. Sie gelangte später auf einen Gleisanschluss im erzgebirgischen Olbernhau, von wo die Maschine nach Chemnitz-Hilbersdorf kam.

Die Dampflok 52 8068 hatte lange Zeit ihr Dasein auf unserem Gelände gefristet. Im Frühjahr 2023 erwachte das Interesse einiger engagierter Mitglieder, die beschlossen, das Fahrzeug in den nächsten Jahren äußerlich aufzuarbeiten.

Mit der Beseitigung von altem Schmutz, Rost und alten Farbresten begannen die Arbeiten am Fahrwerk. Nach einer Grundierung erstrahlen weite Teile des Fahrwerkes mittlerweile wieder im sattem rot.
Im kommenden Jahr soll der Kessel wieder schwarz lackiert werden, um der Lokomotive ihr ursprüngliches Aussehen zurückzuversetzen.

Das legendäre Chemnitzer Heizhausfest geht in die nächste Runde!

Jubiläumsauflage

Auch dieses Jahr möchten wir unseren Gästen in Kooperation zwischen dem Sächsischen Eisenbahnmuseum und den Eisenbahnfreunden Richard Hartmann eine interessante Veranstaltung am „Schauplatz Eisenbahn“ bieten. Festauftakt ist am Freitag, den 25.08.2023, um 10:00 Uhr. Bis Sonntag 27.08.2023, 17:00 Uhr können unsere Gäste dann das größte noch funktionstüchtige Dampflokbetriebswerk Europas besichtigen. Highlights des größten Eisenbahnfestes Deutschlands sind sieben unter Dampf stehende Lokomotiven, moderierte Präsentation auf der Drehscheibe, Lokparaden, Parade von vier Elektro-Loks der BR 211/242 „Holzroller“ sowie ein Kulturprogramm.

Zu Gast werden mehrere Dampflokomotiven und Diesellokomotiven sein.

Highlights:

• über 60 historische Dampf- Diesel- und Elektrolokomotiven, davon 25 Dampflokomotiven
• „Heizhausexpress“ nach Marienberg
• Parallelfahrt nach Freiberg mit 2 Dampfloks
• Schnupperfahrten nach Hetzdorf
• Nachtfotoveranstaltung
• Ausstellungen des Schauplatz Eisenbahn
• Historische Seilablaufanlage
• Führerstandsmitfahrten auf Dampflokomotiven
• Feldbahnen und Modellbahnen mit Dampfbetrieb

Betriebsfähige und Gastlokomotiven:

35 1097 – IG 58 3047 e.V. Glauchau
44 1093 – Förderverein Bahnbetriebswerk Arnstadt/hist. e.V.
50 3616 – Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V. Schwarzenberg
50 3648 – Sächsisches Eisenbahnmuseum e. V. Chemnitz-Hilbersdorf
52 8177 – Dampflokfreunde Berlin e.V.
52 8079 – Leipziger Dampf KulTour
94 1538 – Dampfbahnfreunde mittlerer Rennsteig e.V.
95 1027 – Arbeitsgemeinschaft Rübelandbahn
V100 003 – Förderverein Berlin-Anhaltische-Eisenbahn e.V.
120 274 – Förderverein Bahnbetriebswerk Arnstadt/hist. e.V.
E11 013 – IG 58 3047 e.V. Glauchau
211 030 – Förderverein Bahnbetriebswerk Arnstadt/hist. e.V.
211 073 – TRIANGULA Logistik GmbH
DualVectron BR248 – TRIANGULA Logistik GmbH
Eurodual BR159 – BELog