Dampflok 75 515

Baujahr: 1911
Hersteller: Sächsische Maschinenfabrik vormals Richard Hartmann Chemnitz
Leistung: 990 PS
Geschwindigkeit: 75 km/h
Eigentümer: Dauerleihgabe des Verkehrsmuseum Dresden

Die Lokomotive 75 515 ist vom Typ Sächsische XIV HT. Diese Gattung ist eine Nebenbahndampflokomotive, welche von der Sächsischen Staatsbahn für das hügelige Bergland Sachsens konstruiert wurde. Die dreiachsige Tenderlok konnte immerhin in der Ebene einen 710 Tonnen schweren Personenzug mit 70km/h befördern. Auch die DR konnte nach dem zweiten Weltkrieg nicht auf die robusten Maschinen verzichten und setzte sie bis 1970 im Personenzugdienst ins Erzgebirge, Vogtland und Mittelsachsen ein.

Die 75 515 gelangte nach ihrer aktiven Einsatzzeit als Traditionslokomotive zum Verkehrsmuseum Dresden. Hierdurch erhlielt sie nochmals eine Hauptuntersuchung und war in den 1970ern oft vor Sonderzügen im Einsatz. Später gelangte die Maschine als Denkmallok in den Chemnitzer Hauptbahnhof, wurde jedoch bei einem Rangierunfall im Juni 1983 schwer beschädigt. Anschließend erhielt sie im Bw Karl-Karx-Stadt Hauptbahnhof eine optische Aufarbeitung. Die mit einem markanten Mischvorwärmer ausgestatteten Lokomotive besitzt nicht mehr die originalen Wasserkästen, welche genietet und schräg waren, sondern besitzt geschweißte Wasserkästen. 75 515 ist als Dauerleihgabe im Sächsischen Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf ausgestellt.

Folgen Sie uns:

Faszination Eisenbahn